„Energie für jedes unserer Konzerte“: Applaus und Dankesworte nach dem Tourneefinale in der Meistersingerhalle Nürnberg

Selten so viele Umarmungen in so kurzer Zeit gesehen wie nach dem Tonkünstler-Konzert am Bühnenausgang der Nürnberger Meistersingerhalle. Als die Musikerinnen und Musiker den Konzertsaal verlassen und in die wartenden Busse steigen, um zum Flughafen zu gelangen, ist ihre Deutschland-Tournee vorüber. Auf vielen Handys gleichzeitig läuft der Fernsehbericht von Benedikt Fuchs und Kamermann Helmut Muttenthaler über den Tonkünstler-Auftritt in der Elbphilharmonie: Während Pianistin SoRyang und die Tonkünstler die Eingangsakkorde von Tschaikowskis b-Moll-Klavierkonzert spielten, erfuhren die Zuseher von ORF 2 in Niederösterreich heute vom Erfolg des Orchesters in der Elbphilharmonie Hamburg (in der TVthek des ORF hier noch sechs Tage online).

Am Ende jeder Tournee, nach intensiven gemeinsamen Tagen und – meist reisebedingt – auch Nächten, steht der Dank. Im Namen des Orchesters formuliert ihn Konzertmeister Vahid Khadem-Missagh vor der Anspielprobe in der Meistersingerhalle: an den Tourneeveranstalter, Dr. Rainer Maas und die Aaron Eventmanagement GmbH Wien, die Pianistin SoRyang, an Dr. Suzie Blaha-Zagler für die Organisation, das Orchesterbüro der Tonkünstler mit Samo Lampichler und die Orchesterwarte Emil Zitarevic, Christian Pehatschek und Nenad Djordjevic – und natürlich an Chefdirigent Yutaka Sado, „der uns die Energie gibt für jedes unserer Konzerte“. Auf der Rückreise richtet auch Dr. Rainer Maas das Wort ans Orchester, dankt SoRyang, Maestro Sado und den Orchesterwarten; der Abbau der Bühne in der Nürnberger Meistersingerhalle „in sensationellen 20 Minuten“ habe ihn besonders beeindruckt. Tonkünstler-Geschäftsführer Frank Druschel ist – neben dem Auftritt in der Elbphilharmonie als Höhepunkt der vierteiligen Tournee – die „außergewöhnliche Konzentration“ bei allen Konzerten eine Erwähnung wert.

Die dürfte das Nürnberger Publikum auch empfunden haben. Seinen Reaktionen zufolge erlebte es einen beeindruckenden Konzertabend: Standing Ovations – auch hier.

Ankunft in Nürnberg: Tonkünstler-Konzertmeister Chiril Maximov und Solo-Bratscher Nikita Gerkusov vor der Meistersingerhalle.

 

„Energy at every one of our concerts“: applause and words of thanks after the tour in the Meistersingerhalle Nuremberg

Rarely have so many hugs been seen in such a short space of time as at the stage exit of the Nuremberg Meistersingerhalle, following the Tonkunstler’s concert. As the musicians leave the concert hall and climb into the waiting buses, the TV report by Benedikt Fuchs and Cameraman Helmut Muttenthaler on the Tonkunstler performance at the Elbphilharmonie is still online here for six days on the ORF site.

The thanks come at the end of each tour. On behalf of the orchestra, concertmaster Vahid Khadem-Missagh delivers it: to the tour organisers, Dr. Rainer Maas and Aaron Eventmanagement GmbH Vienna, to the pianist SoRyang, to Dr. Suzie Blaha-Zagler for arranging, the orchestra office of the Tonkunstlers with Samo Lampichler and the orchestra attendants – and of course to the Music Director Yutaka Sado, „who gives us the energy every one of our concerts“. On the return trip, Dr. Rainer Maas speaks to the orchestra, thanks SoRyang, Maestro Sado and the orchestra’s waiting; the dismantling of the stage in the Nuremberg Meistersingerhalle „sensationally in 20 minutes“ had particularly impressed him. For Tonkunstler CEO Frank Druschel, the „extraordinary concentration“ at all concerts worth mentioning – in addition to the appearance in the Elbphilharmonie as a highlight of the four-part tour.

The Nuremberg audience must have felt it too. According to their reaction, it was an impressive concert evening: standing ovation again here.

Werbeanzeigen

Jetzt in der TVthek des ORF: „Tonkünstler brillieren in der Elbphilharmonie“

„Es gab tosenden Applaus und am Ende sogar Standing Ovations“: Benedikt Fuchs und Kamermann Helmut Muttenthaler berichten für den ORF Niederösterreich in ORF 2 über das Konzert der Tonkünstler in der Elbphilharmonie – jetzt noch für sechs Tage online abrufbar in der TVthek des ORF!

Now on ORF TV: „The Tonkunstlers shine in the Elbphilharmonie“

„There was thunderous applause and even a standing ovation at the end“: Benedikt Fuchs and Cameraman Helmut Muttenthaler report on the Tonkunstler’s Concert in the Elbphilharmonie, for ORF Lower Austria’s ORF 2 – now available online for six days on the ORF site!

Tonkünstler-Gastspiel in der Philharmonie Essen: Hier dirigierte Gustav Mahler die Uraufführung seiner sechsten Symphonie

Nach dem Gastspiel inmitten der futuristischen Arena der Hamburger Elbphilharmonie werden die Tonkünstler, Yutaka Sado und SoRyang am Sonntagabend vom freundlichen Ambiente der Essener Philharmonie in Empfang genommen. Im Vorläufer der heute als Alfried-Krupp-Saal bekannten großen Konzerthalle, die 1943 bei einem Bombenangriff zerstört wurde, leitete Gustav Mahler 1906 anlässlich des Tonkünstlerfestes des Allgemeinen deutschen Musikvereins die Uraufführung seiner sechsten Symphonie. Na bitte. Die Tonkünstler sind hier schon einmal aufgetreten – im Dezember 2007, unter anderem mit Håkan Hardenberger und  dem «Divertimento macchiato» von Kurt Schwertsik und der „Petruschka“-Suite von Igor Strawinski, am Pult der damalige Chefdirigent Kristjan Järvi. Etliche Orchestermitglieder erinnern sich lebhaft an das damalige Konzert, ihre Berichte machen die Runde während der Flüge und auf den Busfahrten. Das Erlebnis des heurigen Konzerts in der Essener Philharmonie nehmen am folgenden Tag alle 99 mitreisenden Musikerinnen und Musiker gemeinsam nach Nürnberg und anschließend nach Hause mit: Dem ersten Konzertteil mit Tschaikowskis b-Moll-Konzert und SoRyang am Klavier folgt auch in Essen die 75-minütige „Fünfte“ von Mahler – für die Musikerinnen und Musiker wie für Yutaka Sado ein ganz besonderer zweiter Konzertteil eingedenk der Tatsache, dass an diesem Ort vor mehr als 100 Jahren der Komponist selbst am Pult stand.

Im Saal sollen am Ende etliche Tränen geflossen sein – den Mitwirkenden auf der Bühne ist dies nicht entgangen. Mit stehenden Ovationen und Bravorufen dankt das Publikum auch in Essen. Und für Yutaka Sado gibt´s einen herzlichen Extra-Applaus.

Auch in der Philharmonie Essen: Standing Ovation für die Tonkünstler und Yutaka Sado.

The Tonkunstler guest performance at the Philharmonc Hall in Essen: Gustav Mahler conducted the premiere of his Sixth Symphony here

Following the guest appearance in the futuristic arena of the Elbphilharmonie in Hamburg, the Tonkunstler, Yutaka Sado and SoRyang will be welcomed on Sunday evening by the friendly atmosphere of the Essen Philharmonic Hall. Gustav Mahler 1906 conducted the premiere of his Sixth Symphony here on the occasion of the General German Music Association’ Tonkuenstlerfest. At that time, though, it was in the former hall, known as the Alfried-Krupp-Saal concert hall, which was destroyed in an air raid in 1943. There you go. The Tonkunstlers have performed here before – in December 2007, with Håkan Hardenberger and ‘Divertimento macchiato’ by Kurt Schwertsik, and the ‘Petrushka’ Suite by Igor Stravinsky, and the then Music Director Kristjan Järvi. Several orchestra members vividly remember that concert, their reports make the rounds during flights and on bus rides. The experience of this year’s concert at the Essen Philharmonic Hall will take all 99 accompanying musicians to Nuremberg and then home with them the following day: The first section concert of Tchaikovsky’s Concerto in B-Minor with SoRyang on the piano will be followed by the 75-minute by Mahler’s Fifth Symphony. For the musicians as well as for Yutaka Sado, it will be a very special second concert section, remembering that in this place more than 100 years ago the composer himself stood at the podium.

In the hall a lot of tears flowed at the end – the participants on the stage were no exception. The audience also applauds them with cheers and a standing ovation in Essen. And for Yutaka Sado, there is a heartfelt extra applause.

Stehende Ovationen in der Elbphilharmonie: Danke, Hamburg!

Hamburg, Elbphilharmonie. Noch immer, zweieinhalb Jahre nach ihrer Eröffnung, ist jeder Konzertabend hier ausverkauft – auch das Gastspiel mit den Tonkünstlern, der Pianistin SoRyang und Chefdirigent Yutaka Sado. Eine zweistündige Probe vor dem Auftritt hilft den Musikerinnen und Musikern, sich an die Akustik im Saal zu gewöhnen und den eigenen Platz darin zu finden. Ein arbeitsreicher Tag in Hamburg liegt nun hinter ihnen. Intensive Erinnerungen an einen großartigen, geglückten Konzertabend mit spontanen stehenden Ovationen und großem Jubel nach der Aufführung der fünften Symphonie von Gustav Mahler und an spannende Stunden im Zeichen vieler Begegnungen nehmen die Tonkünstler nun mit zur nächsten Station ihrer Deutschland-Tournee: nach Essen, in die Philharmonie.

Die Delegation der niederösterreichischen Landesregierung, die mitreisenden Journalistinnen und Journalisten aus der Landeshauptstadt, die Freunde der Kultur St. Pölten, die Kolleginnen und Kollegen des Tonkünstler-Orchesters und aus Grafenegg und das Fernsehteam des ORF Niederösterreich, das den Auftritt in der Elbphilharmonie begeistert begleitet, dokumentiert und zahlreiche Interviews aufgenommen hat, sind inzwischen längst auf dem Heimweg. All jene, die nicht dabeisein konnten, werden den Auftritt der Tonkünstler in der Elbphilharmonie in einer DVD-Produktion vom Konzert nacherleben können – der allerersten mit dem soeben installierten neuen Kamerasystem im Saal. Ein paar visuelle Impressionen vom Tag in Hamburg stehen hier im Blog. Und die besonders in jüngster Zeit viel diskutierte Akustik im großen Saal? Jeder Musiker hat sie anders erlebt, hat sich selbst, seine Gruppe und das ganze Orchester anders gehört. Beeindruckt sind alle – auch Yutaka Sado, der die vom japanischen Akustikgenie Yasuhisa Toyota eingerichteten Konzerthallen freilich am allerbesten kennt.

Jubel in der ausverkauften Elbphilharmonie: Schlussapplaus nach der Aufführung von Gustav Mahlers fünfter Symphonie.

A standing ovation in the Elbphilharmonie: Thank you, Hamburg!

Elbphilharmonie, Hamburg. Two and a half years after its opening, every concert evening still sells out here – including the Tonkunstler’s guest performance with the pianist SoRyang and Music Director Yutaka Sado. A two-hour rehearsal before the performance helps the musicians to get used to the acoustics in the hall and to find their own place in it. A busy day in Hamburg is now behind them. Intense memories of a great, successful concert evening with a spontaneous standing ovation and great cheers after the performance of Gustav Mahler’s Fifth Symphony and exciting hours characterised by many encounters now take the Tonkunstlers to the next stop on their tour of Germany: to Essen, in the Philharmonic Hall.

After enthusiastically accompanying the performance at the Elbphilharmonie, The Lower Austrian Provincial Government’s delegation, the accompanying journalists from the state capital, the Friends of Culture St. Pölten, the colleagues of the Tonkunstler Orchestra and from Grafenegg and the television team of ORF Lower Austria (who documented and recorded numerous interviews), are now on their way home. Everyone who couldn’t make it to the Elbphilharmonie will be able to relive the Tonkunstler’s performance in a DVD production of the concert – the very first with the newly installed camera system in the hall. A few visual impressions of the day in Hamburg are here in the blog. And what about the acoustics in the big hall, which have been much discussed recently? Every musician has experienced it differently, heard himself, his group and the whole orchestra differently. Everyone is impressed – even Yutaka Sado, who knows the concert halls set up by the Japanese acoustic genius Yasuhisa Toyota best of all.

Adieu Dresden, ahoi Hamburg! Die Tonkünstler auf Deutschland-Tournee

Was für ein Konzertsaal – wie geschaffen für die stattliche Besetzung der fünften Symphonie von Gustav Mahler und für die Klanggebirge seiner Musik! Schon die Anspielprobe mit Yutaka Sado und SoRyang verspricht einen auch akustisch imposanten Abend. Denn zum Auftakt ihrer vierteiligen Deutschland-Tournee gastieren die Tonkünstler erstmals im nach vierjähriger Umbauzeit 2017 wiedereröffneten Kulturpalast Dresden. Der Wucht, mit der das gewaltige Scherzo durch den Saal fegt, folgen spontane Bravi und Zwischenapplaus. Für SoRyang gibt´s nach der ersten gemeinsamen Aufführung  von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis erstem Klavierkonzert Blumen aus dem Publikum. Am Ende langer Beifall für alle und noch etwas später dankbare E-Mails an den Tourneeveranstalter.

Ein letzter Blick auf das Straßenschild jener Gasse, deren Name für viel Gesprächsstoff und Heiterkeit sorgt, weil die Tonkünstler hier die Dresdner Nacht verbringen. Aber: „Wer sich nicht selbst zum besten haben kann, // Der ist gewiß nicht von den Besten.“ Von Goethe. Dann, nach eindeutig zu kurzem Aufenthalt im verregneten freundlichen Dresden, der Aufbruch zur zweiten Station der Gastspielreise, nach Hamburg. Die Elbphilharmonie ist ausverkauft – dank den kunstbeflissenen Hamburgern, aber auch dank dem großen Interesse aus den Familien der Orchestermusikerinnen und -musiker, deren Angehörige zu Dutzenden anreisen, um das Tonkünstler-Konzert zu erleben. Auch der Verein der Freunde der Kultur St. Pölten hat für seine Mitglieder ein Kartenkontingent gesichert, so dass viele St. Pöltener, die Mahlers fünfte Symphonie schon vorigen Montag im ausverkauften Festspielhaus gehört haben, sie nun nochmals in der Elbphilharmonie erleben. Sowas nennt man Leidenschaft.

Tournee-Auftakt: Yutaka Sado und die Tonkünstler danken den Dresdnern für den anhaltenden Schlussapplaus im Kulturpalast.

 

Adieu Dresden, ahoy Hamburg! The Tonkunstlers on tour in Germany

What a concert hall – as if made for the impressive composition of the Gustav Mahler’s Fifth Symphony! The rehearsal with Yutaka Sado and SoRyang already points to an imposing acoustic evening. The Tonkunstlers kick-off their four-part Germany tour as guests in the Palace of Culture in Dresden, which opened again in 2017 following a four-year renovation. The power with which the huge scherzo sweeps through the hall draws spontaneous applause. For SoRyang, after the first joint performance of Pyotr Ilyich Tchaikovsky’s first piano concerto, there are flowers from the audience. At the end, there was a lot of applause for everyone, and a little, grateful e-mails to the tour organiser.

Then, after clearly too short a stay in rainy friendly Dresden, the departure to the second station of the tour, to Hamburg. The Elbphilharmonie is sold out – thanks to the art-keen people of Hamburg, but also because of the great interest from the families of the orchestra musicians who arrive in their dozens to witness the Tonkunstler concert. The Association of Friends of Culture St. Pölten has also secured a contingent of tickets for its members. Therefore, many St. Pölten residents who heard Mahler’s Fifth Symphony last Monday in the sold-out Festspielhaus will experience it once again at the Elbphilharmonie. Now that’s passion.

Die Tonkünstler in der Elbphilharmonie: Vier Konzerte in Deutschland vom 14. bis 18. März

Die Tonkünstler sind wieder einmal unterwegs! Nach drei restlos ausverkauften Konzerten im Wiener Musikverein und im Festspielhaus St. Pölten mit der Pianistin Alice Sara Ott in den vergangenen Tagen treten sie in dieser Woche ihre vierteilige Gastspielreise nach Deutschland an – und damit ihre mittlerweile fünfte Tournee unter der Leitung von Yutaka Sado und zugleich die dritte innerhalb eines Jahres: Erst im Frühjahr 2018 waren sie nach Japan und im vorigen Herbst nach Großbritannien gereist, nun ist der Kulturpalast in Dresden ihr erstes Ziel. Weiter geht´s in die am Samstag seit Langem ausverkaufte Elbphilharmonie in Hamburg, anschließend nach Essen und Nürnberg. Die in Wien lebende Pianistin SoRyang ist an allen vier Abenden als Solistin in Pjotr Iljitsch Tschaikowskis berühmtem b-Moll-Klavierkonzert zu erleben. Im zweiten Teil gestalten die Tonkünstler und Yutaka Sado die fünfte Symphonie von Gustav Mahler, deren Adagietto spätestens seit der legendären Thomas-Mann-Verfilmung von Luchino Visconti „Tod in Venedig“ unsterblich geworden ist. Veranstaltet wird die Tournee durch die Aaron Eventmanagement GmbH, Wien. Mehr Informationen auf der Webseite der Tonkünstler hier!

Alle Konzerttermine:

Donnerstag, 14. März, 19.30 Uhr – Kulturpalast Dresden (Tickets)

Samstag, 16. März, 20 Uhr – Elbphilharmonie Hamburg (AUSVERKAUFT)

Sonntag, 17. März, 19 Uhr – Philharmonie Essen (Tickets)

Montag, 18. März, 19 Uhr – Meistersingerhalle Nürnberg (Tickets)

Im Tourneeblog berichtet Dramaturgin Ute van der Sanden, unterstützt von Musikerinnen und Musikern des Orchesters, wieder von den Erlebnissen und Eindrücken dieser Konzertreise.

The Tonkunstlers at the Elbe Philharmonic: Four concerts in Germany from the 14th-18th March

The Tonkunstlers are off again! After three completely sold-out concerts in the past few days with Pianist Alice Sara Ott at the Vienna Musikverein and the St. Pölten Festspielhaus, the Orchestra are beginning their four part German guest appearance tour this week. This is now their fifth tour under the stewardship of Yutaka Sado and the third within a year: First they were in Japan in the spring of 2018 and then in Great Britain last autumn. The Palace of Culture in Dresden is their first stop. Then they move on to Saturday’s long since sold-out performance at the Elbe Philharmonic in Hamburg, and they finish off in Essen and Nuremberg. The Vienna based Pianist SoRyang will feature as a soloist in all four performances in Pjotr Iljitsch Tschaikowski’s renowned Piano Concerto in B-Minor. In the second section, the Tonkunstlers and Yutaka Sado will perform Gustav Mahler’s Fifth Symphony, whose Adagietto has been immortalised by Luchino Visconti’s film adaptation of Thomas Mann’s ‘Death in Venice’. The tour is being organised by Aaron Eventmanagement GmbH, Vienna. Click here for more information on the Tonkunstler website!

All concert dates:

Thursday 14th March, 19:30 – Palace of Culture, Dresden (Tickets)

Saturday 16th March, 20:00 – Elbphilharmonie, Hamburg (SOLD-OUT)

Sunday, 17th March, 19:00 – Essen Philharmonic Hall (Tickets)

Monday, 18th March, 19:00 – Meistersingerhalle, Nuremberg (Tickets)

The tour blog is run by dramaturge Ute van der Sanden, and supported by the orchestra’s musicians, by experiences and by impressions of the tour.

Dankbarkeit vor der Heimreise: Nach der Tournee ist vor der Tournee

Am Ende fast jeder Orchestertournee steht eine Party. Als die meisten Koffer schon gepackt und alle Instrumentenkisten auf den Lastwagen geladen sind, gibt´s Applaus – diesmal von den Musikern: für Yutaka Sado natürlich, für die Tourneebegleiterin Helen Fitzgerald, für die Orchesterwarte und die Mitarbeiterinnen des Orchesterbüros. Am Ende jeder Orchestertournee stehen auch viele Emotionen. Die Vorfreude auf Zuhause gehört auf jeden Fall dazu. Und die Dankbarkeit für musikalische Erlebnisse und Begegnungen mit den bezaubernden Menschen in fremden Ländern. Menschen, die man niemals am Podium sieht, ohne die ein Konzert aber nicht wäre, was es ist: der freundliche Portier am Halleneingang, die nette Dame vom Saaldienst, der flinke Techniker hinter Bühne. Oder eben der Busfahrer: Wieder einmal fahren die Tonkünstler mit dem in Sheffield ansässigen Busunternehmen Ashley Travel Hunderte von Kilometern quer durch Großbritannien. Stellvertretend für alle, die zum Gelingen dieser Tournee beigetragen haben, sollen sie deshalb am Ende dieser Berichte stehen. Danke, Dave Mansell, danke, Carl Gill, danke, Tony Danson!

Schon im März 2019 geht das Tonkünstler-Orchester wieder auf Tournee: nach Deutschland. Zwischen dem 14. und dem 18. März gastiert es in Dresden, Hamburg, Essen und Nürnberg – mit der Pianistin SoRyang und natürlich wieder mit Chefdirigent Yutaka Sado am Pult.

Abschiedsfoto: Die Busfahrer Carl Gill, Dave Mansell, und Tony Danson mit Orchesterinspektorin Irmtraud Madl und Tonkünstler-Geschäftsführer Frank Druschel.

Gratitude before the trip home: After the tour is before the tour

At the end of almost every orchestral tour there is a party. When most of the suitcases have already been packed and all the instrument boxes are loaded on the lorry, there is applause – this time from the musicians: for Yutaka Sado of course, for the tour guide Helen Fitzgerald, for the orchestra and the staff of the orchestra office. At the end of each orchestra tour there are also many emotions. The anticipation of being home is definitely one of them. And the gratitude for musical experiences and encounters with the enchanting people in foreign countries, who are never seen on the podium, without which a concert would not be what it is: the friendly porter at the entrance to the hall, the nice lady from the sales office, the swift technician behind stage. Or even the bus driver: Once again, the Tonkunstlers are with the Sheffield-based bus company Ashley Travel, who traveled hundreds of miles across the UK. Representing all those who contributed to the success of this tour, they should therefore be mentioned at the end of these reports. Thanks, Dave Mansell, thanks, Carl Gill, thanks, Tony Danson!

The Tonkunstlers are back on tour already in March 2019: to Germany. Between the 14th and the 18th of March there will be guest performances in Dresden, Hamburg, Essen and Nuremberg – with pianist SoRyang and, of course, again with Music Director Yutaka Sado on the podium.