„The happiness of music, which is the international language“: Thank you Litomyšl!

„I liked the Tonkunstler Orchestra already last year, but yesterday´s filing as Debussy and Chopin and Grieg´s Peer Gynt was captivating“: The perfect sounds of instruments, the obvious joy of the musicians and excellent conductor were all for me personally but also for the audience a truly extraordinary experience. […] we have the opportunity to enjoy the happiness of music, which is the international language…“

So steht es im Dankschreiben, das der Bürgermeister der Stadt Litomyšl, Radomil Kašpar, an Dagmar Kunert gerichtet hat. Als Koordinatorin der Partnerschaft zwischen Grafenegg und den Tonkünstlern mit dem Smetana-Festival in Litomyšl hat sie die Zusammenarbeit mit dem tschechischen Festspielort in den vergangenen Jahren aufgebaut.

Das tschechische Fernsehen Česká televize war beim Tonkünstler-Konzert auch dabei: Jeden Sonntagabend strahlt es auf seinem Kulturkanal ČT Art einen Rückblick auf die vergangene Festival-Woche aus. Bleibt nur zu sagen: Danke, Litomyšl!

© Frantisek Renza

„The happiness of music, which is the international language“: Thank you Litomyšl!

„I liked the Tonkunstler Orchestra already last year, but yesterday’s filing as Debussy and Chopin and Grieg’s Peer Gynt was captivating“: The perfect sounds of instruments, the obvious joy of the musicians and excellent conductors were all for me personally but also for the audience a truly extraordinary experience. […] we have the opportunity to enjoy the happiness of music, which is the international language … „

This is the thankyou message from Radomil Kašpar – the Mayor of Litomyšl – to Dagmar Kunert, who is the coordinator of the partnership of Grafenegg and the Tonkunstlers with the Smetana Festival in Litomyšl. Czech television Česká televize was also present at the Tonkunstler concert: Every Sunday evening, on its cultural channel ČT Art, it gives a retrospective of the past festival week. The only thing left to say: Thank you, Litomyšl!

Advertisements

Tonkünstler-Gastspiel in Litomyšl: Die Fotogalerie ist online!

Schnell gearbeitet hat Festival-Fotograf Frantisek Renza: Gestern fotografiert, heute online! Unten eine kleine Auswahl der eindrucksvollsten Bilder vom Tonkünstler-Gastspiel beim Smetana-Festival im tschechischen Litomyšl. Viele mehr enthält die Fotogalerie auf der Webseite des Festivals: hier entlang!

© Frantisek Renza

The Tonkunstler guest performance in Litomyšl: The photo gallery is online!

Festival photographer Frantisek Renza has worked very fast: photographed yesterday, online today! Below is a small selection of the most impressive pictures of the Tonkunstler guest performance at the Smetana Festival in the Czech town of Litomyšl. Many more can be found on the festival website’s photo gallery: Link here

Rauschender Beifall für die Tonkünstler beim Smetana-Festival in Litomyšl

Insgesamt mehr als 40 Veranstaltungen bietet das Festival Smetanas Litomyšl am Geburtsort des tschechischen Nationalkomponisten Bedřich Smetana – vor allem Opern, aber auch Galakonzerte, Oratorien, Kantaten und Liederabende. Ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass die ostböhmische Stadt nur etwas mehr als 10.000 Einwohner hat. Dazu gibt es Symphonik und Kammermusik, Ballette und Konzerte im Dom. Das Besondere an diesem Festival ist, dass während der dreieinhalb Wochen in Litomyšl in erster Linie tschechische Solisten, Ensembles und Dirigenten auftreten. Die wenigen Gäste aus dem Ausland sind hochwillkommen – wie die Tonkünstler und ihr langjähriger Gastdirigent Jun Märkl, nun schon zum zweiten Mal im Festivalprogramm vertreten.

Was für ein wunderbarer Konzertort! Auf der Tribüne im überdachten Innenhof des Schlosses Litomyšl, eines der bedeutendsten Renaissance-Denkmäler in Mitteleuropa und Teil des UNESCO-Welterbes, finden bis zu 1.300 Personen Platz. An der ausgezeichneten Akustik erfreuen sich die Tonkünstler ebenso wie ihr Publikum, das sich mit rauschendem Beifall für die Aufführung von Debussys „Prélude à l’après-midi d’un faune“, Chopins erstem Klavierkonzert mit Ivo Kahánek und die beiden Peer-Gynt-Suiten von Grieg bedankt.

Ebenso aufmerksam lauscht es zuvor dem Einführungsgespräch mit Jun Märkl, Festivaldramaturg Vojtěch Stříteský und Musikpublizist Bohuslav Vítek. In der Reithalle des Schlosses legt Jun Märkl Verwandtschaften in den Ausdruckswelten Debussys und Chopins offen, beschreibt er das „Prélude à l’après-midi d’un faune“ als „Traum von Liebe und Empfindung“ und verortet die Peer-Gynt-Suiten mit ihrem „Best-of“ aus beiden Schauspielmusiken zwischen Naturschilderung und intensiven menschlichen Gefühlswelten. Und die Orchestermusikerinnen und -musiker freuen sich anschließend umso mehr auf das nächste Konzertprogramm mit Jun Märkl: Im kommenden Februar dirigiert er sie wieder – auch Strawinskis „Petruschka“-Suite liegt dann auf den Pulten.

Loud applause for the Tonkunstlers at the Smetana Festival in Litomyšl

The Smetana Litomyšl festival offers a total of more than 40 events at the birthplace of the Czech national composer Bedřich Smetana – quite a lot, considering that the East Bohemian city has just over 10,000 inhabitants. The special thing about this festival during the three and a half weeks in Litomyšl is that Czech soloists, ensembles and conductors perform first and foremost. The few guests from abroad are very welcome – like the Tonkunstlers and their long-term guest conductor Jun Märkl. On the grandstand in the Litomyšl Castle’s covered courtyard, one of the most important Renaissance monuments in Central Europe and part of the UNESCO World Heritage, can accommodate up to 1,300 people. The Tonkunstlers and their audience are delighted with the excellent acoustics, and are thanked with a rapturous applause for the performance of Debussy’s „Prélude a l’après-midi d’un faune“, Chopin’s First Piano concerto with Ivo Kahánek and the two Peer-Gynt Grieg’s Suites.

The introductory talk with Jun Märkl, festival dramaturge Vojtěch Stříteský and music journalist Bohuslav Vítek is just as attentive. The orchestra musicians are then all the more looking forward to the next concert program with Jun Märkl: he will conduct again next February – Stravinsky’s „Petrushka“ Suite will also be on the program.

60 Jahre Smetana-Festival in Litomyšl: Die Tonkünstler zu Gast in der Jubiläums-Saison

Seit nunmehr 60 Jahren findet in der Geburtsstadt von Bedřich Smetana, in Litomyšl, das „Nationale Festival Smetanova Litomyšl“ statt. Schon vor drei Jahren gastierten die Tonkünstler im prächtigen Schloss Litomyšl – und fühlen sich sehr geehrt, für die Jubiläumsausgabe eingeladen zu sein. Noch bis 7. Juli feiert die tschechische Stadt mit Konzerten für verschiedene Besetzungen, im Schloss und im umliegenden Garten seine 60. Ausgabe.

„After the warm reception their concert received three years ago the resident orchestra from the partner festival in Austria’s Grafenegg will once again be visiting the jubilee Smetana’s Litomyšl“: So steht es hier auf der Webseite des Smetana-Festivals Litomyšl.

Beeindruckende fotografische Impressionen vom Tonkünstler-Gastspiel vor drei Jahren finden sich in der Bildergalerie des Festivals. Hier geht´s direkt zum Fotoalbum2015 – es lohnt sich.

60 years of the Smetana festival in Litomyšl: The Tonkunstlers are guests for the jubilee season

For the past 60 years in Litomyšl – the birthplace of Bedřich Smetana – the „National Festival Smetanova Litomyšl“ has taken place. It has already been three years since the Tonkunstlers last performed at the magnificent Litomyšl Castle – and they are honoured to be invited to the anniversary edition. ‘After the warm reception their concert received three years ago the resident orchestra from the partner festival in Austria’s Grafenegg will once again be visiting the jubilee Smetana’s Litomyšl’: That’s what it says here on the Smetana festival Litomyšl website.

Impressive photographs of the Tonkunstler guest performance three years ago can be found in the picture gallery of the festival. Click here to go there directly Fotoalbum2015 – it’s worth it.

Auf nach Litomyšl! Zweites Tonkünstler-Gastspiel beim Smetana-Festival in Tschechien

Nach Litomyšl, an den Geburtsort des Begründers der nationalen tschechischen Musik, Bedřich Smetana, führt das Gastspiel des Tonkünstler-Orchesters am morgigen Sonntag, 1. Juli. Schon vor drei Jahren traten die Tonkünstler beim zweitältesten Musikfestival Tschechiens auf – ebenfalls mit ihrem langjährigen Gastdirigenten Jun Märkl. Jeden Sommer erinnert ein großes Musikfestival an den berühmtesten Sohn Litomyšls. Im  Zentrum des Festivalgeschehens steht das Areal des Renaissanceschlosses Litomyšl mit überdachtem Innenhof. Auch diesmal haben die Tonkünstler das Konzertprogramm noch ganz frisch in den Fingern, denn schon am Vorabend spielen sie am Wolkenturm in Grafenegg ihr erstes Sommerkonzert 2018 mit Claude Debussys „Prélude à l’après-midi d’un faune“, das e-Moll-Klavierkonzert von Frédéric Chopin und nach der Pause beide Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg. Der tschechische Pianist Ivo Kahánek, Sieger des internationalen Wettbewerbs Prager Frühling 2004, spielt den Solopart im ersten der beiden Chopin-Klavierkonzerte – und debütiert damit bei den Tonkünstlern und in Grafenegg.

On to Litomyšl! The second Tonkunstler guest performance at the Smetana Festival in the Czech Republic

The Tonkunstler Orchestra’s guest performance at Litomyšl – the birthplace of the founder of Czech national music, Bedřich Smetana – takes place on Sunday 1st July. It has already been three years since the Tonkunstlers performed at the second oldest music festival in the Czech Republic – also with long-term guest conductor Jun Märkl. Every summer, the big music festival commemorates Litomyšl’s most famous son. Once again, the Tonkunstlers have their concert program fresh in their memory, as the night before they play their first summer concert of 2018 at the Wolkenturm in Grafenegg with Claude Debussy’s „Prélude à l’après-midi d’un faune“, the E-Minor Piano concerto by Frédéric Chopin and after the break both Peer Gynt Suites by Edvard Grieg. The Czech pianist Ivo Kahánek, winner of the Prague Spring 2004 International Music Competition, plays the solo part in the first of two Chopin piano concertos – making his debut with the Tonkunstlers and in Grafenegg.

Nachtrag: Das Programmheft zur Japan-Tournee im Mai 2018

Nach der Tournee ist vor der Tournee – und das Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag des Komponisten, Dirigenten und Pianisten Leonard Bernstein (unten im Bild mit Yutaka Sado beim © Pacific Music Festival in Sapporo) ist noch lange nicht vorbei! Während in Grafenegg die Vorbereitungen auch auf die große Bernstein-Gala am 25. August laufen, macht sich der japanische Tournee-Veranstalter Crystal Arts längst Gedanken um die nächste Tonkünster-Reise. Auch im Booklet, das bei allen Japan-Gastspielen der Tonkünstler im Mai 2018 kostenlos ausgegeben wurde, sind die Erinnerungen an den Freund und Lehrer des heutigen Tonkünstler-Chefdirigenten präsent: Auf Seite 11 findet sich ein Foto mit Leonard Bernstein, damals 71, und dem 28-jährigen Yutaka Sado, aufgenommen im Dirigentenzimmer des Wiener Musikvereins. Und dieses Bild kannten bislang noch nicht mal die Tonkünstler. Hier geht´s direkt zur TKO_Japan_Tour_2018_Brochure.

Supplement: The programme of the May 2018 Japan Tour

After the Tour is before the tour – And the 100thbirthday of composer, director and pianist Leonard Bernstein is not over! While preparations in Grafenegg for the great Bernstein Gala on the 25thAugust continue, Crystal Arts, the Japanese Tour organiser are already thinking about the next Tonkunstler tour. Even in the booklet, that was given out to all guest appearences in Japan for free in May 2018, there are memories of the current Tonkunstler Music Directors’s friend and teacher: On page 11 is a photo of Leonard Bernstein, then 71, and a 28-year-old Yutaka Sado taken in the director’s office of the Vienna Musikverein. And this picture was not known to the Tonkunstlers. Find it here: TKO_Japan_Tour_2018_Brochure

Noch kurze Zeit online: Chefdirigent Yutaka Sado im Portrait des ORF-Fernsehens

Ein Wochenende lang hat der ORF Niederösterreich die Tonkünstler auf ihrer Japan-Tournee im Mai begleitet. Anlässlich der Sommernachtsgala in Grafenegg wurde auch der zweite Bericht von Kulturchef Benedikt Fuchs und Kameramann Helmut Muttenthaler in ORF 2 ausgestrahlt. Sie haben Yutaka Sado und zwei Musiker des Tonkünstler-Orchesters mit der Fernsehkamera auf den Golfplatz begleitet und Aufnahmen von Landschaftspanoramen und Interviews mit nach Hause genommen. In der TVthek des ORF kann der Beitrag Dirigent Yutaka Sado im Portrait noch für kurze Zeit abgerufen werden.

Online for a short time only: Music Director Yutaka Sado in ORF’s portrait

The ORF Niederösterreich accompagnied the Tonkunstlers on their Japan Tour in May for a whole weekend. The second report from Head of Culture Benedikt Fuchs and Cameraman Helmut Muttenthaler was broadcast on ORF 2 during the Midsummernights Gala in Grafenegg. Their cameras also followed Yutaka Sado and two musicians of the Tonkunstler Orchestra around the golf course, took in the scenic panoramic views and had interviews with them at home. The portrait is still available online for a short time only and can be found at ORF TVthek: Dirigent Yutaka Sado im Portrait